Berlin, Berlin..wo geht's hier bitte nach Berlin?

Tourenplanung und wichtige Infos für alle Berlinfahrer vom Tourguide Willi Schulte

Datum: 03.07.2010

Berlin, Berlin ….. (wo verdammt geht’s nach Berlin??)

In rund fünf Wochen ist es soweit. Am Dienstag, 10. August, vermutlich gegen 08.00 Uhr, erfolgt der Start von 21 HSV-Radsportlern Richtung Berlin. In vier Tagen wollen wir auf landschaftlich reizvoller Route die Bundeshauptstadt erreichen. Hier noch einige Hinweise und Tipps für unsere diesjährige Vereinsfahrt:

 

Dienstag, 10.08.2010, Haselünne – Jeddingen (ca. 170 km)

Lang und flach ist dieser erste Tag, eine typische Überführungsetappe. Die höchste Erhebung dürfte vermutlich die Hasebrücke beim Campingplatz in Haselünne sein. Über Herzlake, Badbergen, Lohne, Aschen, Bruchhausen-Vilsen und Verden erreichen wir den Visselhöveder Ortsteil Jeddingen. Hier sind wir im Gästehaus des Jeddinger Hofes untergebracht. Bekannt ist der Jeddinger Hof für sein leckeres kalt/warmes Abendbuffet.

 

Mittwoch, 11.08.2010, Jeddingen – Lüneburg (ca. 110 km)

Nur 110 km wird manch einer denken…. Aber Vorsicht! Es geht kreuz und quer durch die Lüneburger Heide. Und die ist nicht nur flach. Deswegen werden die Höhenmeter für heute auch nicht verraten. Aber es geht ständig leicht rauf und leicht runter in einer meist waldreichen Umgebung. Tim Gutmann vom RSC Lüneburg hat uns eine äußerst reizvolle Route durch das Herz der Heide vorgeschlagen. Die höchste Erhebung aber, den „Wilseder Berg“, lassen wir locker links liegen. Auf abwechslungsreicher Strecke und häufig kleinen Straßen erreichen wir Lüneburg und werden im Hotel Seminaris logieren. Der Clou. Die berühmte Lüneburger Salztherme „SaLü“ ist für uns über einen Tunnelzugang zu erreichen und kann kostenfrei genutzt werden. Ob der Kürze der Etappe werden wir am Nachmittag genügend Zeit haben, uns in der herrlichen Therme zu erholen. Also, Schwimmsachen nicht vergessen! Am Abend lädt dann die schmucke Lüneburger Altstadt mit ihrem berühmten Kneipenviertel nicht nur zum Essen ein….. Möglicherweise haben wir dann alle einen in der „KRONE“??!!

 

Donnerstag, 12.08.2010, Lüneburg – Havelberg (ca. 165 km)

Wenn es so etwas wie eine Königsetappe gibt, dann ist es das heutige Teilstück nach Havelberg. Reiner Burmester vom TSV Hitzacker hat uns hier eine Streckenführung entlang der Elbe nahe gelegt die es in sich hat. Erst einmal „schlagen“ wir uns von Lüneburg bis an die Elbe durch. Guter Asphalt wechselt mit schlechtem. Das leicht wellige Gelände kennen wir bereits vom Vortag. Auf der herrlichen Elbuferstraße durchfahren wir immer wieder kleine Ortschaften mit fast ständigem Blick auf die Elbe. Die beste Aussicht auf das Elbtal haben wir vom berühmten „Kniepenberg“. Dass wir dort mit über 10 % Steigung rüber müssen (und da geht auch kein Weg dran vorbei), sei nur am Rande erwähnt. In Dömitz wechseln wir die Flussseite und radeln auf der östlichen Seite der Elbe über Wittenberge nach Havelberg. Keine Angst, ab Dömitz wird’s auch wieder flacher…. dafür nehmen aber „schlag(loch)artig“ die Straßenschäden zu. Mehrere Ersatzschläuche sind für alle Teilnehmer Pflicht! In Havelberg lassen wir den anstrengenden Tag im 2004 neu erbauten Hotel „Am Hafen“ mit einer deftigen Mahlzeit ausklingen.

 

Freitag, 13.08.2010, Havelberg – Berlin (ca. 140 km)

Rathenow, Beetzsee und Potsdam sind Stationen auf unserer Fahrt in die Bundeshauptstadt. Die Höhenmeter können wir am letzten Tag unserer Reise getrost vergessen (genau 220 HM, für die die es doch wissen wollen). Dafür wartet in Garz und Warnau kerniges Kopfsteinpflaster auf uns. Aber der Naturpark Westhavelland geizt auf unserer Schlussetappe nicht mit seinen Reizen. Die Berliner Radsportikone und Vorsitzende der „Berliner Bären“, Fritze Wellner, wird uns dann auf dem Schlussteil der Etappe, vorbei an der einen oder anderen Sehenswürdigkeit, ins Zentrum der politischen Macht lotsen. Für die kommenden zwei Nächte haben wir das Hotel Aquino der katholischen Akademie in der Hannoverschen Straße gebucht. Hier steigt sonst nur allerhöchste Politprominenz ab. Am Freitagabend werden wir dann unsere hoffentlich gesunde Ankunft im Herzen von Berlin feiern können…

 

Samstag, 14.08.2010, Aufenthalt in Berlin.

Unter anderem ist für unsere Gruppe um 13.00 Uhr vom Büro des MdB Dr. Hermann Kues eine Besichtigung des Bundeskanzleramtes organisiert worden. Hierfür muss unbedingt ein gültiger Personalausweis mitgeführt werden! Wer Lust hat kann sich aber auch am heutigen Samstag aufs Rad schwingen. Die 23. Eichhörnchen-Tour startet in Steglitz-Zehlendorf als geschlossener Verband unter Polizeibegleitung, d. h. freie Fahrt durch Berlin! Aber ich denke, die meisten von uns werden froh sein wenn sie ihren „Esel“ erst einmal nicht mehr treten brauchen. Der Abend dürfte dann zur freien Verfügung stehen.

 

Sonntag, 15.08.2010, Rückreise

Nach dem Frühstück ist Packen angesagt und es erfolgt die Rückreise mit Bulli und Bahn Richtung Emsland (wer mag darf natürlich auch mit dem mit Rad wieder zurückfahren).

 

Folgendes ist nützlich bzw. wichtig:

· Der Start in Haselünne erfolgt einheitlich im derzeit noch aktuellen blau/gelben Trikotsatz. Damit wir als Gruppe nicht aussehen wie die Lumpensammler sollten Radsocken (also nicht bis zum Knie) mit der Grundfarbe weiß wie selbstverständlich dazugehören.

· Kettenschlösser (falls wir die Räder einmal in irgend einem Schuppen unterbringen müssen)

· Schwimmsachen (Salztherme in Lüneburg ist dem Hotel angeschlossen)

· Bitte mit einem waschfesten Edding alle relevanten Kleidungsstücke mit dem Namen oder Initialen markieren.

· Waschwäschebeutel. In einigen (nicht in allen) Hotels können wir unser Trikot/Hose waschen lassen. Mit einem Waschwäschebeutel findet man die Sachen leichter wieder. Bitte unbedingt nur die Radkleidung zur Wäsche geben. Je weniger im Beutel desto sauberer wird’s und trocknet auch schneller.

· Ein intaktes Rad, wenn nötig mit neuen Decken, wird vorausgesetzt. Mindestens zwei bis drei Ersatzschläuche (denkt an holprige Straßen) sollte jeder dabei haben.

· Gute Laune, ein leidensfähiges Hinterteil und gei… Wetter sollten auch eingepackt werden. Ansonsten haltet die Taschen (maximal 2 !!) möglichst klein und kompakt. Das Meiste braucht man eh nicht….

· Haben eigentlich alle schon den kompletten Reisepreis bezahlt?

· Jetzt heißt es nur noch: Fünf Wochen lang richtig trainieren, trainieren trainieren…. Gebt noch mal richtig Gas damit wir im August topfit durchstarten können.

 

Termine

 

 

 

 

» "Termine"

Aktuelles Wetter