Bericht HSV-MIT März 2010

...von Herbert Rolfes

Datum: 29.03.2010

2010 auf Radfernfahrt nach Berlin - Eddy Bethke zum Abteilungspräsidenten wiedergewählt


Die Mitgliederversammlung fand 2009 zum ersten Mal nicht zwischen den Feiertagen, son-dern einige Tage vor Weihnachten, am 18.12.2009, statt. Auch zum (noch) ungewohnten Termin – die Beteiligung an der Versammlung betrug (wie in der Radsportabteilung eigent-lich üblich) fast 100 %. Und es gab Interessantes: Was ist 2010 an gemeinsamen Veranstaltungen geplant? Die Neuwahl des Vorstandes (in dem Zusammenhang: „Rücktritte vom Rücktritt“ – dazu später mehr!). Die Vereinsmeisterehrung 2009. Auch Selbstkritik wurde geübt.

Willi Schulte, verdienstvoller Tourenscout, der bereits seit Jahren generalstabsmäßig die Großtouren der Abteilung ausarbeitet, warb für die Teilnahme an der Radfernfahrt von Hase-lünne nach Berlin unter dem Motto „Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin“ vom 10. bis 15. August 2010.
Zur Teilnahme eingeladen hatte der Vorstand schon vor einiger Zeit. Ihre Teilnahme haben viele Radsportler bereits zugesagt, aber wegen der moderaten Tagesetappenlängen von ca. 150 km an jeweils vier Tagen war man in der Runde der Meinung, dass der ein oder andere sich doch noch für eine Teilnahme entscheiden sollte. Nicht auf dem direkten Weg soll es in die Bundeshauptstadt gehen, sondern in einer „Schleife“, um auch noch von der mecklen-burgischen Seenplatte und dem Müritz Nationalpark etwas mitzubekommen. In Berlin selbst ist ein ganzer Tag für Sightseeing vorgesehen, bevor es mit der Bahn bzw. einem Kleinbus in das Emsland zurück geht. Eine Besichtigung des Bundeskanzleramtes oder des Bundestages ist selbstverständlich geplant.

Jeder Radsportler, der sich eine solche Etappentour vornimmt, weiß, dass er sie ohne konse-quentes Training nicht bewältigen kann. Aus der kalten Hose geht da nichts! Regelmäßige Ausfahrten während einiger Monate vorher sind unerlässlich – und nicht nur in Ein- oder Zweistundenhäppchen, sondern richtig lange Events von vier bis sechs Stunden Dauer sind nötig. Popo, Rücken- und Beinmuskulatur wollen schließlich gut vorbereitet sein.
Dem Vorstand war diese Vorbereitungszeit denn auch ein großes Anliegen. Nicht zuletzt des-halb wird das Berlinangebot auch unterbreitet. Verschafft es doch die Möglichkeit, wieder häufig und mit „verträglichem“ Tempo gemeinsam unterwegs zu sein, was in 2009 viel zu wenig der Fall war. In der Runde wurde dann auch selbstkritisch festgestellt, dass in der letztjährigen Saison zu wenige Fahrer an den sonntäglichen und Mitte der Woche angesetz-ten Trainingsfahrten teilgenommen haben. Wenn auch die Gründe dafür vielschichtig sind, so bestand Einigkeit darin, 2010 wieder mehr die Gemeinschaftsfahrt zu suchen. Und dafür bie-tet die Teilnahme an der Radfernfahrt nach Berlin die beste Voraussetzung, weil eben dafür trainiert werden muss.

Vereinsmeister 2009 wurde Willi Schulte, vor Werner Tänzler und Robert Winkler. Vorjah-resmeister Michael Pfeifer belegte Rang 4, sein Vater Berthold Pfeifer Rang 5. Michael Josch belegte den 6. Platz. Michael Josch war auch in 2009 als Triathlet unterwegs. Anerkennung erhielt er insbesondere für seine neue persönliche Triathlon-Bestzeit über die Iron-Man-Distanz. Am Mannschaftszeitfahren während der Wesuweer Radsporttage beteiligten sich in den HSV-Farben Willi Schulte, Werner Tänzler, Guido Hengemühle, Robert Winkler und Ro-bert Thünemann. Ein dritter Platz kam zustande. Der gefahrene 42 km/h-Schnitt löste Re-spekt aus! In der BDR-Jahreswertung erzielten in der jeweiligen Altersklasse auf Bezirksebe-ne Berthold Pfeifer den 8. und Michael Pfeifer den 5. Platz. Dafür sprach ihnen Präsident Ed-dyBethke im Namen aller Anwesenden die herzlichsten Glückwünsche aus.

Vereinsmeisterschaft 2009: v.l.n.r.: Vorjahresvereinsmeister Michael Pfeiffer mit den drei Erstplatzierten 2009: 1. Platz Willi Schulte, 3. Platz Robert Winkler, 2. Platz Werner Tänzler,.

Bei den tournusmäßig anstehenden Vorstandswahlen gab es zunächst eine Bestätigung in ihren Funktionen für Eddy Bethke (Abteilungspräsident) und Vorstandsmitglied Willi Schulte. Beide nahmen (Gott sei Dank!) von ihren bereits vor etwa zwei Jahren angekündigten Ab-sichten, nicht wieder für den Vorstand zu kandidieren, Abstand. Beide damals: Ab 2010 ist Schluss, es müssen andere auch einmal Führungsfunktionen übernehmen. Da sich keine Nachfolgeregelung fand, hatten beide „ein Einsehen“ und wollten weitermachen. Eddy und Willi wurden dann auch einstimmig wiedergewählt. Ebenso wiedergewählt wurde Schatz-meister Werner Tänzler. Neu in den Vorstand rücken Jörg Hengemühle und Dirk Mimjähner ein. Damit besteht der Vorstand der Radsportabteilung künftig aus fünf Personen.

Was passiert sonst noch 2010? Die üblichen Saisoneröffnungs- bzw. Saisonbeendigungsfahr-ten, die „Tour der kalten Füße“ (20.03.2010) und die „Tour der fallenden Blätter“ (9.10.2010), wurden terminiert. Ausrichter dafür wurden mit Clemens Steven und Frank Stürmeyer bzw. Guido Hengemühle und Jürgen Dickmännken ohne Probleme gefunden. Das spannende Einzelzeitfahren soll dieses Jahr am 19.09.2010, wie in den Jahren vorher, wieder stattfinden. Die Organisation liegt in den bewährten Händen von Jörg Hengemühle und Dirk Mimjähner. Ob auch 2010 wieder die Vereinsmeisterschaft beim Zeitfahren entschieden wird? Vieles spricht dafür. Präsident Eddy Bethke vergaß nicht, für eine Teilnahme an diesem vereinsinternen Wettstreit zu werben. Sieg und Vorneplazierungen sollten nicht allein Motiva-tion zur Teilnahme sein, sondern auch das Bekenntnis, dazuzugehören.

Termine

 

 

 

 

» "Termine"

Aktuelles Wetter