Radsportler auf der Suche nach Nordsee

Datum: 26.11.2019

Radsportler auf der Suche nach Nordsee

Da die Sommermonate für die Radsportler die aktivste Zeit des Jahres sind, machten sich Mitte September 20 Radsportler zu einem gemeinsamen Radsportwochenende nach Aurich auf. Besonders zu erwähnen ist das die komplette Frauentruppe (4 Frauen) geschlossen dabei war!

Nach der Anreise mit dem PKW und einem gemeinsamen Frühstück wurden schnellstmöglich die Räder klargemacht. Für die Touren am Wochenende haben wir zwei befreundete Guides „gebucht“ die uns auf tollen Strecken bei bestem Wetter am Samstag 116 km quer durch Ostfriesland geführt haben. Die obligatorische Kaffeepause der Radtour konnten wir bei strahlendem Sonnenschein auf der Terrasse eines Hofcafes machen. Am Abend wurde bei einem ordentlichen Grillbuffet im Hotel dann die Saison noch ausführlich „nachbesprochen“…

Als am Sonntagmorgen unsere Guides Jörn und Heere uns beim Hotel abgeholt haben und fragten wo die Tour hingehen solle kam von allen Mitfahrern die einheitliche Antwort: „Wohin ist egal, aber wenn wir schon mal in Ostfriesland sind möchten wir heute unbedingt das Meer sehen!“ Also ging es los von Aurich in Richtung Emden. Auf dem Weg nach Emden hatten wir mit der Überquerung der A31 auch die einzigen Höhenmeter des kompletten Wochenendes zu überwinden. Im Emder Binnenhafen ging es dann über den Deich und wir hatten Blick auf den Dollart. Nach einem umfangreichen Fotoshooting ging es mitten durch Emden mit insgesamt 60 Tageskilometern zurück nach Aurich und von dort aus mit den PKW’s back to good old Haselünne. Zu erwähnen ist noch das Guido Hengemühle, Thomas Nordmann, Willi Schulte und Holger Willen den Weg nach Aurich am Samstagmorgen mit dem Rad gewählt haben und am Sonntag auch wieder mit dem Rad zurückgefahren sind. So haben die Jungs mal eben fast 400 km am Wochenende abgerissen. Chapeau!



Aurich Tag 1



Aurich Kaffeepause



Aurich Deich Emden



Aurich Dollart



Aurich unterwegs


Da man Ziele fürs Training braucht wählten Guido Hengemühle, Holger Hengemühle, Thomas Nordmann, Willi Schulte, Helmut Telkmann und Holger Willen eines der spektakulärsten Amateurrennen in Deutschland als Jahresziel aus: Das 150 km Rennen bei Rad am Ring! Dort ging es Ende Juli auf insgesamt 6 Runden über die legendäre Nordschleife des Nürburgringes! Dabei wurden 3400 Höhenmeter zurückgelegt! Leider spielte das Wetter nicht mit aber trotzdem haben alle sechs das Rennen gesund und ohne Stürze gefinished! Stark!



Die Teilnehmer „Rad am Ring“

Mitte September war das Einzelzeitfahren der HSV-Abteilung. Dabei fährt jeder Fahrer der 13 Teilnehmer die Strecke von Bawinkel zum Kreisverkehr in Helte und wieder zurück. Um den Wettkampfcharakter dieser Veranstaltung zu untermauern werden die Startplätze ausgelost und es wird wie bei der Tour de France im 60 sec Rhythmus gestartet. Diese 13,2 km werden am Anschlag, volle Pulle, all you can eat oder wie auch immer gefahren und sind damit vielleicht die härtesten Radkilometer des Jahres.
Am Ende siegten Janneke Wijnhoven vor Inka Strotmann und Kathrin Paulsen bei den Frauen und Matthias Strotmann vor Jürgen Peters und Bert Wijnhoven bei den Männern. Hinterher haben wir diese Veranstaltung bei Frank Leigers zu Hause bei Bier und Bratwurst ausklingen lassen! Glückwunsch an alle Teilnehmer und Danke Familie Leigers fürs organisieren!



Teilnehmer Einzelzeitfahren




Die Sieger im Einzelzeitfahren der Männer: Matthias Strotmann vor Jürgen Peters und Bert Wijnhoven

Anfang Oktober fand wie jedes Jahr die „Tour der fallenden Blätter“ statt. Bei dieser gemütlichen Saisonabschlussfahrt trafen sich 18 Rennradfahrer zu einer lockeren 60 km Runde und im Anschluss zu einem reichhaltigem Kuchenbuffet das vom Vorstand organisiert wurde. Vielen Dank dafür!



Teilnehmer Tour der fallenden Blätter

In den Wintermonaten motten einige Radsportler ihr Rennrad ein, einige trotzen der Witterung und fahren auch im Winter mit dem Rennrad, einige schwitzen extrem drinnen auf der Rolle und für andere fängt traditionell Mitte Oktober die Mountainbike Saison an.

Acht MTB’ler konnten es in diesem Jahr aber nicht abwarten und sind „schon“ Anfang September bei der Teuto Tour in Bad Iburg gestartet. Dabei wurden zwischen 25 km und 60 km mit einigen Höhenmetern erfolgreich zurückgelegt. Jetzt wird erstmal fleißig auf dem MTB weitertrainiert da sich wie in den Jahren zuvor Mitte November eine große Truppe zur MTB Veranstaltung nach t’Hantje in den Niederlanden aufmacht um dort 30 km oder 50 km zu fahren.

Teilnehmer Teuto Tour

 

Bericht: Matthias Strotmann

 

Termine

 

 

 

» "Termine"

Aktuelles Wetter