HSV Mit Bericht

Ausgabe II-2012

Datum: 05.06.2012

HSV-Mit Bericht II/2012

Ein Bericht über den Beginn der Radsport-Straßensaison bereitet keine so große Mühe, denn auf dem Jahresplan befinden sich alljährlich die zum festen Bestandteil zählenden Auftaktereignisse: Tour der kalten Füße, offizieller Trainingsauftakt und Karfreitags-Permanente Cloppenburg. Dazu kommen die ersten RTF-Termine. Es geht also gleich zu Beginn der Saison relativ kilometerintensiv los. Für Abwechslung ist gesorgt, für den Spaß am Rennradfahren sorgen wir selbst - und endlich sind wieder höhere Temperaturen in Aussicht. Jeder kommt mit guten Vorsätzen zu den ersten Rollern: Häufiger zu trainieren und verstärkt die Termine für die gemeinsamen Touren zu nutzen.
Wie in den letzten Jahren schon, so ist es auch wieder 2012. Die Tour der kalten Füße am 2. oder 3. Samstag im März, dieses Mal am Samstag, 17.03., steht bei allen Fahrern mit höchster Priorität im Kalender. Die Zahl der Teilnehmer an dieser ersten organisierten Frühjahrsrunde  ist deshalb hoch, es fehlt kaum jemand aus der über 30 Personen aktiv fahrenden Radsportabteilung. Auch wohl, weil es dieses Mal ein Ereignis zu feiern gilt. Willi Schulte ist ein halbes Jahrhundert alt geworden und gibt einen aus! Nach lockeren, etwa 60 Kilometern in und durch den westlichen Landkreis bis fast an die niederländische Grenze, deshalb flach, mit eigentlich keinen Höhenmetern und folglich weniger anstrengend, nehmen wir an einer von Andrea und Willi Schulte mit ihren beiden Töchtern festlich hergerichteten Tafel in ihrem Wohnhaus in Lahre Platz. Guter Kaffee, reichlich leckerer Kuchen, später auch zusätzlich noch handfestere Speisen und (promillestärkere?) Getränke, nebenher auch fernsehen -der traditionelle Mailand-San Remo Klassiker wird übertragen- was kann es schöneres für Radsportler geben!  

Zwei namentlich unbekannte Radsportler nach getaner Arbeit!


Dann die beiden ersten „ernsten“  Termine der Radsportsaison. Der offizielle Trainingsauftakt am 28. bzw. 29.03. Für die Superschnellen, die sich jede Woche etwas ganz besonderes zutrauen, immer mittwochs. Für die etwas weniger Schnellen, etwa im 30 km/h Schnitt Fahrenden, immer donnerstags. Die Beteiligung könnte zwar größer sein, aber immerhin, der Start in einen (hoffentlich) wöchentlichen Rhythmus ist gelungen.
Gleich danach an Karfreitag, 6.04., ein Rennradtag wie wir ihn mögen. Zwar kalt, aber bei Sonnenschein eine herrliche Tour durch das Cloppenburger Land fahren. Ausgeruht und bei guter Stimmung treffen sich „sage und schreibe“ 23 Akteure am Startpunkt Parkplatz Museumsdorf. Einige kommen schon per Rennrad, aber die überwiegende Zahl der Fahrer reist mit dem Pkw an, häufig in Fahrgemeinschaften. Andrea hat zu Recht ihren Beitrag für die Seite „Aktuelles“ unter www.hsv-radsport.de mit „Traditionen werden nicht gebrochen!“ überschrieben. Seit dem ich der HSV-Radsportgruppe angehöre, und das sind fast zwei Jahrzehnte, ist die Karfreitagspermanente in Cloppenburg fester Bestandteil des Haselünner Veranstaltungskalenders. Ich habe eigentlich nie gefehlt, aber an eine so hohe  Beteiligtenzahl kann ich mich nicht erinnern. Alle sind sich einig: Das ist doch ein deutliches Zeichen für 2012. Sollten wir tatsächlich 2012 häufiger gemeinsam mit so vielen Teilnehmern unterwegs sein? Na, das wäre doch etwas! 
Auf den Radtourenfahrten (RTF) in Steinfurt, Emsdetten, Osnabrück-Belm und Cloppenburg sind die Haselünner Farben vertreten. Mit Ausnahme der Steinfurter Runde können alle  Veranstaltungen für die Vereinsmeisterschaft gewertet werden. Wer also überall teilgenommen hat, setzt ein eindeutiges Zeichen: Ich fahren mit um die Meisterschaft. Selbst bei miserablem Wetter am 3.06., mit Kälte, Wind und Regen, haben sich 12 Fahrer in einer sogenannten Sternfahrt nach Cloppenburg auf den Weg gemacht. Respekt! Auch, weil sie noch eine Zusatzrunde u. a. über die Ankumer Berge gedreht haben. Es gibt sie, die Eisenharten! Ich gehöre nicht dazu.

Herbert Rolfes

 

 

Termine

 

 

 

 

» "Termine"

Aktuelles Wetter