Einzelzeitfahren

2011 Bawinkel-Helte-Bawinkel

Datum: 28.08.2011

Einzelzeitfahren 2011

Hier der HSV-Mit Bericht III/2011 von Andrea Pellenwessel schon einmal als exklusiver Vorabdruck :-)

Wichtige Ereignisse werfen ihre Schatten voraus: Das mittlerweile schon berühmt berüchtigte Einzelzeitfahren der HSV Radsportabteilung steht in diesem Jahr am 27. August in meinem Terminkalender. Vorbereitungen werden getroffen und viele versuchen (übrigens genau wie ich) unbeobachtet auf der Zeitfahrstrecke zu trainieren. Das gelingt aber nicht ganz. Immer wieder treffe ich auf nervöse Mitstreiter, die in diesem Jahr ein gutes Ergebnis einfahren wollen. Die Strecke wird in diesen Tagen zu der wohl zu der meist frequentierten Radsportstrecke des mittleren Emslandes.

Kurz zu den Regeln des Wettkampfes: Beim alljährlichen Einzelzeitfahren versuchen wir die 13,41 km lange Strecke auf der Kreisstraße Bawinkel bis zum Kreisverkehr Helte und zurück schnellstmöglich zu absolvieren. Jeder Teilnehmer startet in einem Abstand von einer Minute und kämpft allein gegen die Uhr...also einfach Vollgas geben!

Für Dirk Mimjähner und Guido Hengemühle geht es in diesem Jahr um noch um etwas mehr. Bereits vor Saisonbeginn wurde eine Wette vereinbart, wer dann wohl der schnellere Zeitfahrer ist. Als Wetteinsatz steht insbesondere - neben 50 Liter und eines Hefegetränkes - die sportliche Ehre auf dem Spiel. Da will natürlich niemand zurückstecken. Der Ehrgeiz ist geweckt, bei dem einem früher, bei dem anderen später. Eine große Materialschlacht beginnt. Es führt sogar dazu, dass die beiden Kontrahenten extra für diesen Wettstreit neue Räder anschaffen, so genannte Zeitfahrmaschinen. Und im Vorfeld fallen natürlich immer wieder Sprüche wie: „Bier ist grade günstig, bestell' doch einfach schon mal ´nen Fass...!“ Ein von beiden Fahrern angesetztes Trainingslager auf Rügen, fällt leider aufgrund der extremen Wetterlage „ins Wasser“ und bringt nicht den gewünschten Erfolg.

Zwischendurch steht aber noch ein letzter gemeinsamer Wettkampf steht an. Das Mannschaftszeitfahren in Wesuwe. Die beiden Konkurrenten Dirk und Guido treten hier zusammen in einer Mannschaft mit zwei weiteren Mitstreitern Matthias Strothmann und Winnie Hacke an. Ein zweites 4-Mann-Team des HSV findet sich wenige Tage vor dem Wettkampf noch spontan zusammen: Michael Josch, Willi Schulte, Jörg Hengemühle und Robert Thünemann. Am Wettkampftag machen sich die Teilnehmer gemeinsam mit einigen Fans auf den Weg zur Wettkampfstrecke in Wesuwe. Der Rundkurs führt dort insgesamt über knappe 40km. Es wird gekämpft was das Zeug hält. Selbst ein glücklicherweise glimpflich abgelaufener Unfall kann nichts und niemanden stoppen. Mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 40,04 km/h bzw. 39,49 km/h belegen die beiden Teams prima Plätze 4 und 5. Einen ausführlichen Bericht von Willi Schulte findet ihr auf unserer Internetseite unter:  www.hsv-radsport.de

Zurück zum Einzelzeitfahren: Jetzt sind es nur noch wenige Tage bis zum entscheidenden Rennen. Ein Versuch die Konkurrenten zu interviewen, um einige Tricks und Kniffe der Vorbereitung in Erfahrung zu bringen, schlägt fehl....niemand will hier etwas verraten! Trainingszeiten sind sowieso absolutes Staatsgeheimnis. Es hilft mir also nur...heimliche Beobachtung...also rauf auf die Strecke. Schließlich ist mein Ziel in diesem Jahr, mindestens mich selbst bzw. meine Vorjahreszeit zu schlagen. Am Donnerstag vor dem Rennen trainiere ich ein letztes Mal und fahre meine bis dahin beste Zeit. Ich bin total zufrieden und hoffe, dass es am Samstag ebenso gut läuft. Der große Tag ist da. Schon im Vorfeld bin ich total nervös. Dabei geht es bei mir nur darum mich selbst zu schlagen.  Wir treffen uns pünktlich um 14.30 Uhr an der Plesse und radeln uns schon mal warm. Dann um 15.00 Uhr die Auslosung der Startplätze. Ich freue mich über Startnummer 3, so brauche ich nicht lange warten und die Aufregung hat bald ein Ende. Jetzt noch ein wenig aggressive Musik auf die Ohren und los geht’s! Die Chemical Brothers und Rage against the machine werden mich schon durch das Rennen bringen. Ich bin hochmotiviert und starte voll durch....das Ziel klar vor Augen. Zu Beginn läuft es gleich prima mit etwas Rückenwind.  Schon bald werde ich von Matthias, der eine Minute nach mir gestartet ist überholt....macht nix – Matthias ist eh zu schnell für mich! Vorm Wendepunkt am Kreisel habe ich einen beachtlichen Schnitt von 37,3 km/h. Kurz nach dem Wendepunkt im Kreisverkehr Helte kann ich meinen ersten Mitstreiter, der eine Minute vor mir gestartet war, bereits zügig überholen. Freude kommt auf. Der Wind von vorn, die Sonne und Konkurrenz  im Nacken geht´s  weiter Richtung Ziel. Der Wind nimmt mich ganz schön mit, genauso meinen Magen.... Auch einen zweiten Mitstreiter lasse ich hinter mir. Jetzt bloß nicht nachlassen! Auf der Wegstrecke haben sich einige Leute postiert, um uns anzufeuern. Ich bin dankbar für jeden Maishalm und jeden Strauch, der den mittlerweile starken Seitenwind ein wenig abmildert. Ächsz!  Andere, die mir entgegenkommen sehen aber auch nicht besser aus. Es wird sich gequält. Im letzten Waldstück gibt es noch einen kleinen Schub, scheint leicht „bergab“ zu gehen... noch eine Kurve.....Ich höre schon die Menschenmenge jubeln ....Geeeeschaaaft.....Ausfahren und beruhigen.....und.....welche Zeit???

Jetzt beginnt das eifrige Diskutieren über die gefahrenen Zeiten. Insgesamt 13 Teilnehmer haben heute ihre Bestzeit gefahren!!! Chapeau! Das gab es auch noch nie! So ein Zeitfahren scheint ja enorm zu motivieren...Klasse Leistung von allen, insbesondere bei diesem Wind! Ein jeder kann hier stolz sein auf seine eigene persönliche Leistung!

Und was ist mit den Zeiten von unseren Wettkandidaten Dirk Mimjähner und Guido Hengemühle? Dirk konnte die Strecke in rekordverdächtigen 18:55 Minuten und einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 42,5 km/h bewältigen. Damit lag er nur 3 Sekunden über der ewigen vereinsinternen Bestzeit von 18:52 Minuten von Michael aus dem Jahre 2002. Guido war aber auch verdammt schnell und konnte eine Zeit von 19:23 Minuten ins Ziel bringen. Dirk hatte damit nicht nur die Wette, sondern gleichzeitig auch das Zeitfahren gewonnen. Platz 1. Herzlichen Glückwunsch!

Hier eine Übersicht der Leistungen:

Platz Name Zeit Durchschnitt
1. Dirk Mimjähner 00:18:55 42,50
2. Winfried Hacke 00:19:05 42,13
3. Matthias Strothmann 00:19:16 41,73
4. Guido Hengemühle 00:19:23 41,48
5. Michael Josch 00:20:00 40,20
6. Willi Schulte 00:20:39 38,93
7. Jörg Hengemühle 00:20:55 38,44
8. Robert Winkler 00:21:13 37,89
9. Werner Tänzler 00:21:22 37,63
10. Josef Laaks 00:22:03 36,46
11. Karl Heinz Kenkel 00:22:17 36,08
11. Willi Moorkamp 00:22:17 36,08
13. Heinz Sasse 00:22:24 35,89
14. Andrea Pellenwessel 00:22:34 35,63
15. Hans Rickling 00:22:48 35,26
16. Inka Strothmann 00:23:33 34,14
17. Manfred Dreyer 00:23:36 34,07
18. Frank Leigers 00:23:41 33,95
19. Herbert Rolfes 00:23:57 33,57
20. Alfons Hengemühle 00:25:20 31,74
21. Berthold Pfeiffer 00:26:28 30,38

Die komplette Ergebnisübersicht 2002-2011 für alle Mitglieder steht im "internen Bereich" zum Download bereit. Einige Bilder vom Einzelzeitfahren findet Ihr in unserer Galerie.

Termine

 

 

 

 

» "Termine"

Aktuelles Wetter